Stadtgeschichte
von Emmerich &
seinen Ortsteilen

wappen frei2 120


Ausstellungen, Vortragsveranstaltungen,
Besichtigungen & Ferienseminare
für Emmerich und Umgebung

 

 

Ausstellung

Alles Pappe?! – Kartonmodellbau gestern und heute – Emmerich 2019

Diese Ausstellung läuft seit Sonntag, dem 16. Juni bis zum 11. August 2019 im Rheinmuseum. 

Über 20 Aussteller präsentieren mehr als 150 Modelle in einer Themenbreite, die Sie  garantiert noch nie gesehen haben und auch nicht erwarten. Von filigran bis imposant, von hochaktuell bis historisch.

Sie erwartet eine verblüffende, beeindruckende Vielfalt!

Modellbau aus Papier und Pappe wird dabei nicht nur ausgestellt, sondern auch an noch zwei Tagen während der üblichen Öffnungszeiten vorgeführt und erklärt:

Sonntag, 14.07.2019
Sonntag, 11.08.2019

 

Die diesjährige Radtour des Emmericher Geschichtsvereins startet am kommenden Sonntag, dem 30. Juni 2019, um 09.00 Uhr am Rheinmuseum.

Unter der Führung von Hiltrud Engeln und Manfred Geerling geht es rund um Azewijn und zur „DRU-Cultuurfabriek Ulft“ sowie zum Besucherzentrum "MIN40CELSIUS“ in Varsselder bei Ulft, einem natur- und landschaftskundlichen Museum, dass sich besonders den Eiszeiten widmet, den -40 ° Celsius.

Wie immer gibt es keine Anmeldepflicht für diese Fahrt. Wer pünktlich zum Rheinmuseum kommt, der kann mitfahren. Gefahren wird bei jedem Wetter. Eine Kostenpauschale wird nicht erhoben.

 

Die Tagesfahrt nach Solingen am 28. August 2019

ist auf unserer Seite

https://www.emmericher-geschichtsverein.de/aktivitaeten/exkursionen/staedtefahrten

ausführlich beschrieben. Hier ist am 31.Juli 2019 der Anmeldeschluss für die 20,00 € pro Person kostende Fahrt. Los geht es um 08.00 Uhr an der Christuskirche auf dem Geistmarkt.

 

Das Ferienseminar in Stapelfeld 2019 findet in der Woche vom 15. bis 19. Juli 2019 statt.

Die Vorträge und Diskussionen werden den Themenkreis
„Heimat und Identität im Laufe der Geschichte“ behandeln.

Einzelheiten finden Sie --> hier

Programmänderung
Leider kann Dr. Antoon Berentsen nicht an der Seminarwoche teilnehmen. Sein Vortrag „Über die Sprachen im Grenzgebiet und ihre Bedeutung für Identität“ fällt damit leider aus. An seiner Stelle wird nun Dr. Wim van  Heugten aus Zevenaar am Freitag, dem 19. Juli, zum „Heimatgefühl in der Liemers - Auf der Suche nach der eigenen Identität in den ehemaligen Klevischen Enklaven“ vortragen. 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok